Geschichten erfinden und erzählen

 

E 1: Der kleine Weltenbaukasten - Fantasy-Erzählungen leicht gemacht

Referent: Jens Schumacher

Förderziele Dauer Max. Anzahl Teilnehmer Materialbedarf Region

Im Rahmen eines interdisziplinären Workshops gewährt der Autor Jens Schumacher Einblicke in die Trickkiste internationaler Fantasy-Autoren. Die Jugendlichen lernen mit einfachen Mitteln, eine eigene Fantasy-Welt zu erschaffen und diese mit den unglaublichsten Geschöpfen zu besiedeln. So ist am Ende jede(r) in der Lage, eine eigene spannende Geschichte in seinem ganz persönlichen Kosmos anzusiedeln – genau wie einst J.R.R. Tolkien!

 Schaffen der inhaltlichen und strukturellen Basis für eine (u.U. längere) Fantasy-Geschichte

je nach Dauer/Fortschritt der Gruppe Aufnahme der angeleiteten Schreibarbeit

10-12 Stunden 12 Personen

DVD-Player mit Beamer (alternativ: Whiteboard mit DVD-Player)

Schreib- und Zeichenmaterial (Buntstifte, A4- und A3-Papier) für alle Teilnehmer

Hessen

Rheinland-Pfalz

Saarland


 

E 2: Digitales Storytelling

Referentin: Eszter Miletics, Ute Theilen

Förderziele Dauer

Max. Anzahl Teilnehmer

Materialbedarf

Zu einem selbstgewählten Thema entwickeln die Jugendlichen aus verschiedenen visuellen Formaten eine digital erzählte Geschichte. Sie erarbeiten ein Storyboard, nehmen Fotos und Filme auf und fügen Text und Ton zur Geschichte hinzu.

Brainstorming/Mindmapping zur Ideenfindung

Entwicklung eines Storyboards

Aufnahme von Fotos bzw. Filmen

Bearbeitung mit Videoschnittprogramm

Ergänzung mit Audiodateien und Text

8 Stunden

8 Personen

Tablet zur Aufnahme (mit Kamera)


 

E 3: Erzähl- und Schreibwerkstatt

Referentin: Mechthild Goetze-Hillebrand

Förderziele Dauer

Max. Anzahl Teilnehmer

Materialbedarf

Wie finde ich ein Thema? Wie kann ich eine Geschichte so erzählen, dass andere unbedingt wissen möchten, wie es weitergeht? Was muss ich beim Aufbau der Geschichte beachten? Dies und mehr lernst du in diesem Workshop und kannst das Schreiben oder Erzählen einfach einmal ausprobieren – das ist gar nicht so schwierig!

Grundlagen der Technik des Erzählens kennenlernen

Ideenfindung

eigene Geschichten schreiben und präsentieren

12 Stunden

20 Personen

Papier und Stifte


 

E 4: Instant Story - Was, wofür, für wen und warum überhaupt?

Referent: Klaus Schüller

Förderziele Dauer

Max. Anzahl Teilnehmer

Materialbedarf

Kleine, sogenannte "persönliche Storys" erobern die App-Welt. Warum entstehen diese Storys, wem dienen sie wofür und hat das alles was mit Storytelling zu tun? Das können die Jugendlichen in diesem Workshop analysieren, hinterfragen und schließlich feststellen, wie viel Planung dahinter steckt und dass hinter prominenten Instagrammern und Snapchatterinnen ein ganzes Team an einem Drehbuch mitgearbeitet hat. Und sie können entdecken, dass auch diese Geschichten ein Werkzeug für Werbung und Manipulation sein können. Am Ende entstehen eigene kleine Drehbücher und Storys oder sogar ganze Accounts mit kleinen Kampagnen.  . 

Kompetenzbildung in Sozialen Medien

Ästhetische Reflexion von Webinhalten

eigene kreative Arbeit in Sozialen Medien

Kleine Storys oder ganze Kampagnen selbst erstellen

12 Stunden

20 Personen

Geräte: iPad (Mikrofon, Kopfhörer), Smartphones der Jugendlichen

Apps: Instagram, Snapchat, WhatsApp ...


 

E 5: Interaktives Erzählen - Geschichten, die funktionieren wie ein Computerspiel

Referent: Jens Schumacher

Förderziele Dauer

Max. Anzahl Teilnehmer

Materialbedarf

Region

Was sind interaktive Geschichten? Wie funktionieren "Quest Books" (dt.: Abenteuer-Spielbücher)? Wie schreibt man eine Geschichte, die es dem Leser gestattet, durch seine Entscheidungen selbst den Fortgang der Handlung zu verändern? Jens Schumacher, Autor von bislang 16 interaktiven Abenteuern, gibt Einblick in Struktur und Funktionsweise einer Textgattung, die dem Computerspiel oft näher ist als dem klassischen Roman.

 Demonstration des Funktionsprinzips interaktiver Erzählungen

Strukturierung einer einfachen Geschichte, in der der Leser "selbst entscheiden" kann, wie die Handlung verläuft

Beginn bzw. (je nach Dauer/Fortschritt der Gruppe) Fertigstellung des Textes in der Gruppe

10-12 Stunden

12 Personen

Windows-PC (fakultativ)

Schreib- und Zeichenmaterial (Buntstifte, DinA4- und A3-Papier) für alle Teilnehmer

Hessen

Rheinland-Pfalz

Saarland


 

E 6: Kreatives Schreiben

Referentin: Kaddie Cutz

Förderziele Dauer

Max. Anzahl Teilnehmer

Materialbedarf

Schreiben, einfach nur zum Spaß! Fernab von Schulaufsätzen und trockenen Zusammenfassungen -  darum geht es in diesem Workshop. Vorkenntnisse sind nicht wichtig. Auch eine 1 oder 2 im Fach Deutsch, eine fehlerfreie Rechtschreibung und Grammatik sind alles andere als Bedingung. Wenn du Lust aufs Schreiben, Erzählen und Phantasieren hast, bist du hier genau richtig!

Ideenfindung/ Schreibanlässe finden

Wortschatzerweiterung

Kennenlernen verschiedener Textarten

Aktivierung von Kreativität und Phantasie

Selbstreflexion

6-12 Stunden

15 Personen

Tafel/ Whiteboard / Flipchart

Stifte

ggf. Ausdrucke/ Kopien


 

E 7: Poetry Slam

Referent: Kaddie Cutz

Förderziele Dauer

Max. Anzahl Teilnehmer

Materialbedarf

Hier erfährst du alles über das populäre Literatur-Format Poetry Slam, wie du coole Texte für die Bühne schreibst und wie du mit guter Performance das Beste aus deinem Text herausholst.
Vorkenntnisse sind nicht wichtig. Auch eine 1 oder 2 im Fach Deutsch, eine fehlerfreie Rechtschreibung und Grammatik sind alles andere als Bedingung. Wenn du Lust aufs Schreiben, Erzählen, Phantasieren und die Bühne hast, bist du hier genau richtig!

Ideenfindung/ Schreibanlässe finden

Kennenlernen verschiedener Textarten

Aktivierung von Kreativität und Phantasie

Wirkung und gezielter Einsatz von Stimme, Gestik und Emotionen

Training von Kritikfähigkeit und Selbstbewusstsein

6-12 Stunden

15 Personen

Tafel/ Whiteboard / Flipchart

Stifte

ggf. Ausdrucke/ Kopien


 

E 8: Schreib dein Video: Mediales Schreiben

Referent: Manfred Theisen

Förderziele Dauer

Max. Anzahl Teilnehmer

Materialbedarf

Angeregt durch Videos texten die Jugendlichen alleine oder in Gruppen – und unterlegen die Videos dann wieder mit den Texten. Dabei spielt es keine Rolle, wie gut sie sich schriftlich ausdrücken können. Die Methode funktioniert sowohl mit Vielschreibern als auch mit denjenigen, die nicht gerne lesen oder schreiben. Es entstehen bebilderte Very-Short-Storys, Impressionen, Beschreibungen, aber auch Liedtexte und Gedichte, die später am Tag der Offenen Tür oder Festen gezeigt werden können. Dabei finden die Jugendlichen ganz nebenher zu einem neuen Umgang mit Smartphone und Tablet. Sie lernen Schnitttechnik, Videoästhetik und vor allem das Texten und das Vortragen von Texten.

Stärkung des kreativen Umgangs mit geschriebener und gesprochener Sprache

Grundlegende Kompetenzen zur kreativen Arbeit mit Handy bzw. Tablet

4-12 Stunden

20 Personen

Beamer und Video-Leinwand

iPads