Weiterbildungen für Leseclub-Betreuer/innen

Das seit 2014 laufende Weiterbildungsprogramm richtet sich an die rund 1.000 ehrenamtlich Engagierten in den 275 Leseclubs und verfolgt das Ziel, sie zu verschiedenen wichtigen Themen zur freizeitorientierten Leseförderung von bildungsbenachteiligten Kindern praxisnah zu qualifizieren. Die ganztägigen Veranstaltungen beinhalten einen ausführlichen Erfahrungsaustausch, die Vermittlung von Aktionsideen nach dem Prinzip der Stationsarbeit sowie umfangreiche Medienempfehlungen.
Bislang konnten im ganzen Bundesgebiet mehr als 115 Veranstaltungen durchgeführt werden, an denen über 2.000 Personen teilgenommen haben. Die Weiterbildungen werden von speziell für die Leseclubs in "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" geschulten Referent/innen durchgeführt.

Das Weiterbildungsprogramm besteht aus folgenden, aufeinander aufbauenden Modulen:

1. Modul: Einführung in das Projekt "Leseclubs"

In diesem Modul versammeln sich in der Startphase befindliche Leseclubs zur gemeinsamen Arbeit an ihren Konzepten:

  • Ziele der Leseclubs und Gestaltung eines aktionsreichen Programms
  • Zielgruppen: Ansprache und Förderung von bildungsbenachteiligten Kindern
  • Zusammenarbeit in den Bündnissen für Bildung

2. Modul: Umgang mit dem Leseclub-Tablet

Digitale Medien bieten ein vielfältiges Potential für die Steigerung der Lesemotivation von Kindern, die noch nicht so gut bzw. noch nicht so gerne lesen. Mittels vieler Beispiele werden Ehrenamtliche an für die Zielgruppen geeignete Medien herangeführt:

  • Einsatz von Tablet-PCs zur Leseförderung und zur Nutzung in Gruppen
  • Kinderbuch-Apps und sogenannte Enhanced E-Books

3. Modul: Mehrsprachigkeit im Leseclub — Vielfalt erleben

Viele Kinder im Leseclub verfügen über eine andere Herkunftssprache als Deutsch. Dies stellt für die Integration von Kindern mit Migrations-hintergrund eine wichtige Ressource dar, die zugleich ein großes Lernpotenzial für das Lernen weiterer Sprachen bietet, was z. B. im Schulunterricht kaum genutzt wird. Mit spielerischen Aktionen im Leseclub können Betreuer/innen Kinder dabei unterstützen und sprachliche und kulturelle Vielfalt zu einem Gewinn für die gesamte Gruppe werden lassen:

  • Interesse und Wertschätzung für andere Sprachen und Kulturen wecken
  • Gemeinsames Vorlesen in verschiedenen Sprachen
  • Einsatz zweisprachiger Kinderbücher

4. Modul: Jungen lesen anders!? — gendersensible Leseförderung

Aktuelle Bildungsstudien zeigen wiederholt auf, dass Jungen weniger häufig und weniger gerne lesen als Mädchen (z. B. die KIM-Studie 2016), weshalb sie als Lese-Risikogruppe gelten können. Das Modul stellt Erfolg versprechende Strategien zur Leseförderung von Jungen vor:

  • Genres: Sachthemen, Heldengeschichten etc.
  • Medien: Zeitschriften, Comics, Graphic Novels etc.

5. Modul: Interkulturelles Miteinander im Leseclub

Diese Vertiefung des dritten Moduls konzentriert sich auf Themen, die kulturübergreifend von großer Bedeutung sind und auch bei Kindern vielfältige Lese- und Erzählanlässe schaffen können:

  • Aktionen rund um Essen und Trinken
  • Kulturelle Besonderheiten
  • Einbindung von Kindern mit Fluchterfahrung in die Leseclubs

6. Modul: Rituale, Feste und Bräuche im Leseclub

Kern eines jeden Leseclubs sind die regelmäßigen, kreativen und vielseitigen Aktionen, die die Ehrenamtlichen mit den Gruppen jede Woche durchführen. Jahreszeitliche Feste verschiedener Kulturen bieten vielfältiges Potenzial für die Arbeit im Leseclub und stärken den Zusammenhalt der Gruppen. Das Modul bietet praktische Anregungen zu:

  • Schaffung eigener Rituale
  • Aktionsideen für bekannte — und noch unbekannte — Feste und Feiertage

7. Modul: Lesen in Bewegung = Bewegung im Leseclub

Bewegung regt die Hirntätigkeit an und erhöht damit die Aufnahme- und die Konzentrationsfähigkeit. Für die Leseförderung ist also nicht nur der spielerische Ansatz, den Bewegungsspiele bieten wichtig, sondern auch die verbesserte Lernsituation für leseferne Kinder. Dieses Modul bietet praxisnahe Aktionen und Bewegungsaktivitäten sowie Übungen und Spiele, die mit dem Lesen verbunden werden können:

  • Handlungsorientiertes Vorlesen
  • Bewegungsspiele, -parcours, Geschichtenspaziergänge etc.
  • Aktionsideen für draußen

Vertiefende Workshops im Rahmen des Weiterbildungsprogramms

Die Workshops erweitern die oben dargestellten Module mittels der Zusammenarbeit mit erfahrenen Fachkräften aus der Praxis. Die Themen wurden im Verlauf des Weiterbildungsprogramms identifiziert, u. a. über das ausführliche Feedback der Leseclubs.

1. Workshop: "Lebendiges Vorlesen"

Vorlesen — eine Basiskompetenz für alle Leseclub-Betreuer/innen! Dennoch will Vorlesen geübt sein, zudem lässt es sich auf sehr vielfältige Weise in den Leseclub-Gruppen umsetzen. Der Workshop thematisiert für Betreuer/innen der Leseclubs wichtige Aspekte:

  • Konzeption von Vorlesestunden und Medienauswahl
  • Vorlesetechnik
  • Förderung von Kindern mit geringen Deutschkenntnissen

2. Workshop: Medienworkshop

Der Workshop bietet eine Vertiefung des zweiten Moduls mittels einer intensiveren Anwendung des Leseclub-Tablets auch hinsichtlich eigener Medienproduktionen im Leseclub:

  • Vorstellung von Apps z. B. zur Erstellung von Fotostorys, Hörspielen und Videos

3. Workshop: Gruppendynamik und Konflikte

Die Betreuung der Gruppen von Kindern im Leseclub bietet vielfältige Herausforderungen — so sind auch für Ehrenamtliche einige pädagogische Grundlagen wichtig, damit sie auch in Situationen, in denen einmal nicht alles wie gewünscht funktioniert oder die Stimmung der Gruppe besser sein könnte, gut vorbereitet sind:

  • Förderung des Zusammenhalts in der Peer-Group
  • Umgang mit unruhigen Kindern
  • Reflexion der eigenen Rolle als Leseclub-Betreuer/in

4. Workshop: Spielepädagogik - Leseförderung und Spiel

Lernen geschieht im Leseclub auf spielerische Weise. Das Lesen und die ausgewählten Medien werden in den Aktionen immer wieder mit spielerischen Tätigkeiten verknüpft, wofür eine große Bandbreite an Möglichkeiten herangezogen werden kann:

  • Spielideen für Gruppen, Berücksichtigung von Aspekten der Sprach- und Leseförderung
  • Brett- und Gesellschaftsspiele etc.

Weiterbildungsprogramm Herbst 2017

Die nächsten Weiterbildungen werden von Ende September bis Anfang Dezember 2017 stattfinden